W Wilchjelmsburgje

Ich bin mit einer kleinen Aussiedlerin aus Wilhelmsburg befreundet.

Kasachstan Pavlodar

text: © džessika 2014

Veröffentlicht:
Januar 2015








(1) Pavlodar, Kazachstan, 330.000 Einwohner; 

Sie lebt im Hochhaus – aus Prinzip.
Sie ist stark, weiß was sie erreichen kann und will und nix hält sie davon ab. Sehr russisch.
Sie ist nicht reich, aber schick.

Sie ist nationalistisch, ein wenig rassistisch – wächst sich hoffentlich bald raus.
Vielleicht bleibt es auch.
Sie hat den großen vaterländischen gewonnen, aber den kalten verloren.
Das sitzt tief.
Außerdem gehört sie hier nicht dazu.
Ich bin ihre einzige deutsche Freundin.
Ich war auf ihrer Hochzeit.
Ein großes, traditionelles, mehrtägiges Fest.
Vorher war ich in einem türkischen Café.
Die wussten von der großen Hochzeit nebenan und freuten sich mit.
Sie würde nie bei Türken auf Flohmärkten kaufen.
Dennoch ist sie nicht einsam.
3 Millionen Aussiedler wohnen in Deutschland.
Mittlerweile hat sie eine Tochter.
Die wird in Wilhelmsburg zur Schule gehen irgendwann.
Vielleicht hat die schon im Kindergarten eine beste türkische Freundin.
Sie würde gern in einer deutschen Firma arbeiten.
Sie hätte gern ein eigenes Haus, dafür würde sie aus dem Hochhaus ausziehen.
Mit dem japanischen Auto steht sie auf Kriegsfuß.
Ihr Mann findet keine Arbeit.
Wie sie das hasst.
Er soll nicht die Familie ernähren,
sie wird immer arbeiten,
aber er soll nicht zu Hause rumsitzen.
Er ist nicht so stark wie sie
Und sie noch nicht alt genug das zu akzeptieren.
Wenn er nicht bald Arbeit findet, könnte die junge Ehe zerbrechen.
Es würde ihr nicht sehr viel ausmachen.
Sie ist russisch –  
Grell, stark, zielstrebig
In Wilhelmsburg –
Bunt, zärtlich, gewachsen.

 

 

Bildnachweis

(1) Foto: Djenalinov;

https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Республика_Казахстан,_г._Павлодар._Вид_на_ГДЦ_им._Естая.JPG?uselang=de

Zurück